Wandern für Ruanda am 04.05.2012

 

„Von dem Berge zu den Hügeln, Niederab das Tal entlang, Da erklingt es wie von Flügeln, Da bewegt sichs wie Gesang; …“ (Goethe)

 

Mit diesen Worten von Goethe lässt sich unser Wandertag sicherlich sehr treffend beschreiben. Denn Berge und Hügel, die gab es zahlreich.

Unser Weg führte uns sehr bald bei strahlendem Sonnenschein auf beschauliche Wiesen und in Schatten spendende Wälder. Natürlich immer bergauf in Richtung Volkersberg auf dem Aar-Höhenweg. Schon sehr bald war ein Schnaufen und Stöhnen zu hören.

 „Wann sind wir endlich da?“, fragten die müden Wanderer bei der ersten Trinkpause.

Der Pfad schlängelte sich weiter Richtung Oberneisen und auf halber Wegstrecke erreichten wir den Kontrollpunkt. Stolz ließen wir unsere Startkarten stempeln.

Nachdem gefühlte 99 Kinder die Toilette erfolgreich besucht hatten, machten wir uns weiter auf Richtung Heimat.

Gegen 11.30 Uhr erreichten wir erschöpft, aber glücklich, die Schule.

Am Ende des Tages waren sich aber alle einig. Schön war`s.

 Und ja, im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!